JAHRESABSCHLUSS UND WEIHNACHTSFEIER 21.12.2017

Nach unserer Weihnachtsfeier am 16.12.2017 sei ein kleiner Rückblick auf das vergangene Jahr gestattet.

Letztes Jahr um diese Zeit waren wir zwar auf einem guten Weg, es sah ganz gut aus, aber keiner wusste damals, ob es mit diesem Mini – Kader von 10 Spielern reichen würde bis zum Saisonende.

Aber mit hoher Moral und Geschlossenheit und natürlich der Unterstützung unserer treuen Edelfans hat uns die Welle getragen bis hin zum Aufstieg und ins Halbfinale des Pokals.

Das war großer Sport, ich denke auch, da haben wir allen Grund stolz drauf zu sein.

Doch ich glaube auch, schon damals war uns allen klar, noch eine Saison mit einem so kleinen Kader kriegen wir nicht durch und schon gar nicht in der Verbandsliga.

Doch dann kamen ja drei hochkarätige Neuzugänge und so hatten wir für die neue Saison deutlich an Quantität, aber vor allen Dingen an Qualität dazu gewonnen.

Und dann sind wir ja auch überaus erfolgreich in die neue Saison gestartet, im Pokal und in der Meisterschaft.

Aber wie es immer so ist im Leben, als wir dachten wir schrammen den Olymp, haben wir uns auch die ersten großen Beulen geholt.

Ja, das Paradies ist manchmal fies, wenn man glaubt man ist fast da, kehrt es Dir den Rücken zu.

Aber ich finde das gar nicht schlimm.

Scheitern gehört zum Leben dazu und vielleicht ist Scheitern überhaupt das einzige im Leben woraus der Mensch wirklich lernt.

Doch eigentlich gibt es auch gar keinen Grund, die Dinge negativ zu sehen.

Wir sind zum Jahresende 4. der Tabelle in der Verbandsliga und wir stehen im Viertelfinale des Pokals!

Alles in allem denke ich, wir brauchen uns vor niemanden zu verstecken.

Am Ende noch ein Wunsch für die Zukunft: FREUNDSCHAFT UND TEAMGEIST SIND EIN HOHES GUT, VIELLEICHT DAS HÖCHSTE DAS WIR HABEN,

UND WENN WIR DAS ACHTEN UND WENN WIR DAS PFLEGEN, DANN WIRD UNS DIE WELLE TRAGEN, VIELLEICHT NOCH EINE GANZE WEILE.

Ich wünsche allen interessierten Lesern dieser Seite und natürlich den Mitgliedern der TSG OBERSCHÖNEWEIDE ein paar besinnliche Tage und viel Erfolg für 2018.

Natürlich auch den großen Siegern der Olympiade für Querdenker!!!

IMG 20171220 WA0004

 ------------------------------------------------------------------------------------

 

9. SPIELTAG 11.12.2017

Das letzte Spiel des Jahres stand auf dem Programm und es ging gegen den wohl einzigen echten Rivalen des FC Oldie und den amtierenden Berliner Hallenmeister, BSG Boeba Citi.68.

Dann wurde es auch ein Spiel das keiner so schnell vergessen wird, denn es begann schon mit Wintereinbruch und Schneefall und zum ersten Mal in dieser Saison fehlte auch der Schiedsrichter.

Trotz aller Widrigkeiten wurde es dann unser bestes Spiel in dieser Saison, mit packenden Zweikämpfen, Torchancen im Minutentakt auf beiden Seiten und absolut sehenswerten Spielzügen.

So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit und auch etwas Glück, denn der Gegner hatte buchstäblich in letzter Sekunde noch eine Riesenchance auf die Führung.

In der zweiten Halbzeit gingen wir sogar mit 4:2 in Führung, der Gegner nutzte zahlreiche Möglichkeiten nicht und wir schlugen zurück.

Dann woltten wir wieder einmal zuviel und brachten den Gegner zurück ins Spiel, leider kam es dann auch zu unschönen Szenen, bis hin zur Tätlichkeit gegen Jens Lemke.

Der vom Gegner gestellte Laienschiedsrichter war sichtlich überfordert und es gab weder Platzverweis noch Freistoß für uns.

Spätestens nach diesen skandalösen Vorfällen haben wir unsere Linie verloren und dem Gegner den Sieg geschenkt, auch wenn wir in der letzten Minute nach einem Lattentreffer beinahe noch den Ausgleich erzielt hätten.

Schade, dass wir uns für diesen Auftritt nicht belohnt haben, aber auch auf ein Spiel ohne Schiedsrichter werden wir uns wohl nicht mehr einlassen.

Torschützen: Jens Lemke, Jan Linke, Henry Ollendorf und Jens Rademacher jeweils 1 Treffer

TSG OBERSCHÖNEWEIDE - BSG BOEBA CITI.68 4:5 (1:1)

------------------------------------------------------------------------------

ACHTELFINALE POKAL 27.11.2017

Im Achtelfinale ging es gegen einen potentiellen Aufstiegsanwärter aus der zweiten Liga.

Wir mussten also auf der Hut sein, zumal wir auf Grund der letzten Ergebnisse auch etwas verunsichert gewesen sind und dazu noch 3 verletzte Spieler zu beklagen hatten.

Nach den ersten Minuten fanden wir besser ins Spiel und konnten uns einige Chancen erarbeiten, so dass wir folgerichtig in Führung gingen.

Dann kam aber die schwächste Phase in unserem Spiel, wir verloren die Ordnung und luden den Gegner zu Angriffen regelrecht ein, der Ausgleich war dann die Quittung dafür.

Zum Glück blieb unsere Moral intakt und so konnten wir uns wieder besser ins Spiel bringen und mit einem Doppelschlag auch wieder in Führung gehen.

Trotzdem fehlte uns die Souveränität der ersten Spiele und so ließen wir fast mit dem Halbzeitpfiff noch den Anschlusstreffer zu.

in der zweiten Hälfte sorgten wir bald für den vorentscheidenden Treffer, blieben aber auch danach nicht immer sattelfest und überließen dem Gegner einfach zu viele Chancen.

Am Ende blieben wir in der zweiten Hälfte ohne Gegentor und zogen ins Viertelfinale ein, auch mit der Hoffnung unser altes Selbstvertauen wieder zu finden.

Torschützen: Christian Carow, Jens Lemke, Jan Linke und Dirk Lugert jeweils 1 Treffer

TSG OBERSCHÖNEWEIDE - SG BERLINER SPARKASSE IBM A 4:1 (3.1)

-------------------------------------------------------------------------------------

8. SPIELTAG 05.12.2017

Gegner war der Letzte der Tabelle, da wollten wir uns natürlich Selbstvertrauen zurück erobern und uns damit auch auf das letzte schwere Spiel des Jahres gegen Boeba gut einstimmen.

Und nachdem wir in den letzten Spielen immer ein ganz frühes Gegentor hinnehmen mussten, gelang uns diesmal selber in der ersten Spielminute der Führungstreffer.

Wir ließen nicht locker, erspielten uns weitere Chanchen und lagen Mitte der ersten Hälfte bereits 3:0 in Front.

Dann verloren wir zusehends die Linie, aber der Gegner war nicht stark genug, um daraus Kapital zu schlagen.

So fingen wir uns wieder und lagen zur Halbzeit bereits 6:0 vorn.

In der zweiten Hälfte kamen wir zu teilweise sehenswerten Spielzügen, ließen aber auch selber wieder zu viele Chancen liegen.

Trotzdem geriet der Sieg nie in Gefahr und am Ende wurde es in dieser Saison unser höchster Pflichtspielsieg

Torschützen: Ayhan Cagir, Jens Lemke, Jan Linke und Enno Welke jeweils 2 Treffer, Christian Carow und Jens Rademacher jeweils 1 Treffer

TSG OBERSCHÖNEWEIDE - BSG STERN NDL BERLIN 10:1 (6:0)

-----------------------------------------------------------------------------------

7. SPIELTAG 20.11.2017

Wir hatten uns viel vorgenommen und waren hoch motiviert, immerhin wollten wir unseren Gegner in der Tabelle hinter uns lassen.

Doch wie schon in den letzten beiden Spielen, kassierten wir den ersten Treffer bereits nach weniger als 5 Minuten.

Ärgerlich auch deshalb, weil ein Fehlpass des Torhüters dieses Tor ermöglicht hat.

Danach zog sich der Gegner zurück und versuchte eigentlich nur das Spiel zu zerstören, leider auch mit sehr vielen unnötigen Fouls.

Dennoch kamen wir zum Ausgleich, aber nachdem wir unsere weiteren Möglichkeiten nicht nutzen konnten, erzielte der Gegner wie aus dem nichts den zweiten Treffer.

Zusehends ließen wir uns von der überharten Gangart des Gegners auch den Schneid abkaufen und zu allem Unglück fielen mit Marcel Urban und Enno Welke gleich 2 Spieler noch vor der Halbzeit verletzt aus.

Trotzdem kamen wir auch in der zweiten Hälfte noch zu Chancen, aber nicht einmal einen Strafstoß konnten wir im Tor unterbringen.

Damit war die Niederlage folgerichtig und der Anschluss zur Tabellenspitze ist dahin.

Torschütze: Jan Linke 1 Treffer

BSG AXEL SPRINGER - TSG OBERSCHÖNEWEIDE 3:1 (2:1)

----------------------------------------------------------------------------