19. SPIELTAG 29.04.2019

Nachdem wir zuletzt im Punktspiel, trotz anfänglicher Überzahl über ein Unentschieden nicht hinaus gekommen sind und im Viertelfinale des Pokals sogar Spielverzicht erklären mussten, wollten wir uns natürlich rehablitieren.

In den ersten Minuten sah es dann auch gar nicht schlecht aus, wir hatten sogar die Chance in Führung zu gehen.

Doch nach gut zehn Minuten standen wir nicht eng genug an unsreren Gegenspielern und prompt gerieten wir in Rückstand.

Danach ließen wir leider jegliches Aufbäumen vermissen und ergaben uns dem stark abstiegsgefährdeten Gegner, so dass wir zur Halbzeit schon 0:3 in Rückstand lagen und sogar einen Strafstoß nicht verwandeln konnten.

In der zweiten Halbzeit wurde es leider noch schlimmer, wir waren dem Gegner in allen Belangen unterlegen.

Desaströses Zweikampfverhalten, keine sinnvolle Raumaufteilung, eklatante technische Schwächen, auf fast allen Positionen Schnelligkeitsnachteile, ließen uns zum Spielball des Gegners werden, der wirklich nicht übermächtig war.

In dieser Verfassung haben wir in der Verbandsliga eigentlich nichts verloren, doch offensichtlich mangelt es uns auch zusends an der notwendigen Selbstkritik.

Der einzig positive Aspekt bei diesem Spiel war, dass unser Ayhan nach über einem Jahr wieder für uns auf dem Platz stand und das Spiel auch ohne Blessuren überstanden hat.

Wir hoffen, es bleibt so und dann kommt die Spritzigkeit auch zurück. DANKE AYHAN.

FC HORRIDO 78 - TSG OBERSCHÖNEWEIDE 6:0 (3:0)

---------------------------------------------------------------------------------------------