IMG 20170617 WA0001Wie jedes Jahr zur besten Sommeranfangszeit fand am letzten Wochenende Berlins größtes Kinderschach-Event statt - das Abrafaxe-Turnier. Und die mittlerweile 21. Auflage wurde mit Turniersiegen in drei von fünf Altersklassen und vielen weiteren sehr guten Ergebnissen zu einem denkwürdigen und vermutlich einmaligem TSG-Triumph. Selbst der Veranstalter spricht auf seiner Homepage von einer "Galavorstellung der TSG Oberschöneweide". Alleine schon die hohe Beteiligung ließ die Herzen der Betreuer höher schlagen - mit sage und schreibe 23 Kindern (Foto: Tim Schröder) aus Verein, Lew-Tolstoi und BIP Grundschule (jeweils 3) leisteten wir unseren Beitrag zum Turnierrekord von 327 Teilnehmern.

Im A(brax)-Turnier gingen unsere vier Größten betreut von Ingo Stark ins Rennen. Besonders Niclas rechnete sich als DWZ-Favorit gute Chancen auf die vorderen Plätze aus. Die ersten vier Runden bis zur Mittagspause gewann er auch relativ locker. In Runde 5 spielte er aber gegen den starken DEM U10-Teilnehmer Gustaf Klühs (Borussia Friedrichsfelde) zu passiv und musste sich von der Tabellenführung verabschieden. Vor der letzten Runde hatte er immer noch beste Chancen aufs Podium,Foto0157 neu verlor aber durch einen Königseinsteller gegen den mir unbekannten Kasimir Boissel (SSV Rotation Berlin), der damit Überraschungsdritter wurde. Noah, Moritz und Ari hatten es in dem mit reichlich DWZ-Riesen gespickten Turnier schwer. Besonders die beiden Letztgenannten zeigten den Gegnern dann aber auf dem Fußballplatz, was ´ne Harke ist. Nach wechselhaftem Spielglück zu Beginn schaffte Ari noch sehr gute vier Punkte, verlor nur gegen Top10-Platzierte. Moritz erkannte selbst, daß bei etwas konzentrierterem Spiel viel mehr als nur 3 Punkte drin waren. U.a. verlor er in der Schlußrunde ein gewonnenes Turmendspiel durch einen Turmeinsteller. Noah war einer von nur 16 DWZ-losen Spielern, ist aber mit zwei Punkten dennoch sehr weit von einer guten Turnierleistung entfernt und konnte nicht an sein tolles S5-Resultat anknüpfen. Vielleicht fehlt auch etwas die Kondition, denn die letzten drei Partien gingen verloren.

Tung Phong - Sieger Brabax 2017Die größte TSG-Abordnung mit sieben Jungs und Mädels nahm am B-Turnier teil. Hier glänzte besonders Tung Phong, der nach vielen durchwachsenen Resultaten mit fast spielerischer Leichtigkeit endlich einmal zeigte, wozu er im Stande ist. Runde für Runde kam er zu Betreuer Kai-Uwe Melchert und Turnier-Chronistin Lena: "Ich habe schon wieder gewonnen". So ging das bis in die 6.Runde, in der er auf den punktgleichen Setzlisten-Ersten Benjamin Artukovic (SC Weisse Dame) traf. Man trennte sich friedlich, beide gewannen auch die letzte Runde und gingen gemeinsam über die Ziellinie. Tung hatte aber die deutlich bessere Buchholz und konnte damit seine tolle Leistung (4 Siege gegen die TOP10) krönen und den dicksten Pokal mit nach Hause nehmen. Dieses war der 1.Streich, doch der zweite ...
Auch Artur schaffte ein tolles Ergebnis und erreichte den 7.Platz bei 70 Teilnehmern. In Runde drei unterlag er unserem Turniersieger und sonst nur noch einmal, womit schlußendlich 5 Siege auf seinem Konto standen. Zufrieden kann auch Tim sein, der sich bei aktuell fast gar keinem Training seine Schachpraxis nur bei Turnieren holen kann und diesen "Job" mit 4,5 Punkten wieder einmal bravourös erledigt hat. Daß ihm die Schnellschach-Bedenkzeit (15 min.) nicht so in den Kram passt und seine Stärken eher im Normalschach liegen, bewies Gregor einmal mehr. Er und auch der Trainer hatten sich mehr als die drei Punkte ausgerechnet. Beim nächsten Turnier wird es sicher besser. Sehr stark waren dagegen die vier Punkte von Sascha Oelschlägel. Sie ließ damit nicht nur Zwillingsschwester Lisa und beste Freundin Anna hinter sich, die jeweils drei Punkte erreichten und damit ihre Möglichkeiten gut ausschöpften, sondern wurde auch noch Bestes Brabax-Mächen. Leider wird der Mädchentitel beim Abrafaxe-Turnier nicht bei der Siegerehrung erwähnt, geschweige denn mit einem Pokal geehrt.

Livi gegen Lorenz Beyer Abrafaxe 2017Im Califax-Turnier nahmen zwei TSG-Kämpen und ein Lew-Tolstoi-Versprengter den Kampf gegen die 77 Gegner auf. Zu Livius´ Leistung kann man nicht mehr sagen als - Einsame Spitze. Hat er sonst doch mal einen groben Schnitzer dabei, spielte er diesmal das gesamte Turnier über hoch konzentriert und völlig unaufgeregt und "erlegte" unter den Augen von Betreuerin Cecilia einen Top10-Gegner nach dem anderen - u.a. Vorjahres-Sieger Lorenz Beyer (Eintracht Mahlsdorf - siehe Foto). Bei 7 aus 7 gibt es natürlich nichts zu rechnen. Eindeutiger Turniersieger ist Livius Bongardt von TSG Oberschöneweide. Dieses war der 2.Streich, doch der dritte...
Leonhard startete leider zum wiederholten Mal unkonzentriert. Aber nach den zwei Auftaktniederlagen war er endlich ausgeschlafen und konnte sich noch über 4 Siege freuen. Maksim (Lew-Tolstoi) kam sogar mit -3 aus den Startlöchern, holte dann aber mit dem nötigen Biss noch dreieinhalb Zähler. Den Letzten musste er sich sogar von der Turnierleitung erkämpfen, die sein Schlußrundenergebnis falsch eingetragen hatte. Maksim hat aber erkannt, daß er den Abstand zur Spitze nur mit seinem Eintritt in den Verein (voraussichtlich ab dem neuen Schuljahr) verkürzen kann.

IMAG2811Im D-Turnier ("Die Ratte") starteten fünf unserer Kinder - zweimal TSG, zweimal BIP und einmal Lew-Tolstoi. Wie im Vorjahr legte Veronika los wie die Feuerwehr. Sie gewann die ersten 5 Runden in beeindruckender Manier - u.a. schlug sie den 300 DWZ-Punkte besseren Benjamin Pauls (Empor Berlin). Ebenfalls wie im Vorjahr bekam sie es in Runde 6 mit ihrem Dauerrivalen Laurin Iden (König Tegel - siehe Foto) zu tun. Vermutlich weil sie ihn damals bezwingen konnte, willigte er in ausgeglichener Stellung trotz einiger Mehrminuten ins Remis ein. In der letzten Runde kam es leider zum Vereinsduell mit Pia, die jedoch ihr Aljechin zu passiv behandelte und unter die Räder kam. Da auch Laurin seinen letzten Gegner bezwang, musste auch hier die Wertung entscheidet. Wieder schlug das Buchholz-Pendel zu Gunsten von TSG aus und Veronika konnte den obersten Podestplatz ein- und als Erste ihren Pokal in Empfang nehmen. Dieses war der 3.Streich.
Auch Pia spielte ein tolles Turnier, erzielte fünf Punkte und wurde letztendlich Achte. Wenn sie agressivere Eröffnungen wählen und sich weniger durch äußere Ablenkungen (wie die sich ständig öffnende Spielsaaltür) beeindrucken lassen würde, könnte ihr Ergebnis noch um Einiges besser sein. 
Als Felix Schreiber von der BIP Pankow nicht am vereinbarten Treffpunkt war, hatten wir angenommen, daß er kurzfristig passen musste. Als Ralf ihn dann nach der vierten Runde doch im Turnier entdeckte, hatte er schon 2,5 Punkte eingefahren. Mit der Spitze konnte er aber nicht ganz mithalten, verlor in Runde 6 gegen den späteren Fünften und kam zum Ende auf 4,5 Punkte. Tim Kopitz (ebenfalls BIP) hatte nach gutem Start einen Durchhänger in der Mitte des Turnieres, konnte sich aber fangen und kam zum Schluß mit dreieinhalb "Siegen" im Mittelfeld ein. Ihr erst zweites Turnier spielte Angelina Nguyen (Lew-Tolstoi). Gleich zu Beginn wurde sie auf eine harte Prüfung gestellt, als sie 15-20 Minuten vergebens auf ihren Gegner warten musste. Gleich in Runde 2 holte sie den ersten "echten" Punkt, dann war ihre Gegnerschaft aber erst einmal für einige Runden zu stark. Erst ihrem letzten Kontrahenten konnte sie wieder den Punkt entreißen und landet damit im Endklassement weit vom Tabellenende entfernt.   

IMAG2797Bei den Jüngsten waren wir mit vier "Eichhörnchen" vertreten. Bestes Ergebnis erzielte hier Duc Anh Nguyen (BIP - auf dem Foto mit Elina), der in der letzten Runde im Kampf um einen Platz auf dem Treppchen gegen den bis dahin schon sechsmal erfolgreichen Tabellenführer Jacob Barthel (SC Falkensee) antreten musste. Nach hartem Kampf verlor Duc knapp, bei einem Sieg wäre er Teil des Spitzentrios gewesen. So war es der dennoch tolle fünfte Platz. Einen halben Punkt dahinter rangiert Theodor, der mit einer superstarken Leistung den letzten TOP10-Platz erobert. Elina Rätsch, die Theo erst vor zwei Tagen als jüngstes TSG-Mitglied ablöste, schafft ebenfalls sehr gute vier Punkte in dem stark besetzten Turnier und wird Fünfzehnte. Letzter im Bunde war Alexander Kutschuk (Lew-Tolstoi), der sein allerstes Turnier mit Bravour bewältigte und viel Spaß dabei hatte, seinen Gegnern immerhin drei Punkte abzunehmen.

Mein Dank gilt allen Betreuern, die bei diesem tollen Erfolg dabei waren und dazu beigetragen haben.

Alle Ergebnisse und demnächst viele Fotos von fast allen Teilnehmern findet Ihr hier 


Ralf Training Ullersdorf
Ralf Training Ullersdorf

Kommende Termine

06.10.2017 / 19:00 Uhr
TSG-Blitz
08.10.2017 / 11:00 Uhr
OLNO
15.10.2017 / 09:00 Uhr
BMM
20.10.2017 / 18:30 Uhr
TSG-Rapid
22.10.2017 / 11:00 Uhr
OLNO
12.11.2017 / 11:00 Uhr
OLNO
19.11.2017 / 09:00 Uhr
BMM
03.12.2017 / 09:00 Uhr
BMM
10.12.2017 / 11:00 Uhr
OLNO
17.12.2017 / 09:00 Uhr
BMM